Kunst und Schmuck

Kunst und Schmuck als wichtiges Exportgut

Auch hierzulande ist in vielen sogenannten Afrika- oder Ethnoshops afrikanische Kunst und auch Schmuck zu finden. Holzschnitzereien, kunstvoll gewebte Stoffe, Schmuck all diese Artikel sind auch außerhalb des afrikanischen Kontinents beliebt und gefragt, und so gehören Kunst und Schmuck zu den bedeutenden Exportgütern Ghanas.

Beliebte Reiseandenken

Neben den unvermeidlichen Fotos, gehören kunsthandwerkliche Gegenstände oder Schmuckstücke zu den beliebtesten Reiseandenken, die aus Ghana mitgebracht werden. Auf zahlreichen Märkten oder auch in Kunstzentren wie z.B. in Kumasi werden eine Fülle von faszinierenden Produkten angeboten. Zum Kauf gehört das Handeln unbedingt dazu. Selbst wenn ein geschickter Tourist es schafft, den ursprünglichen Preis um die Hälfte zu drücken, wird sich der Verkäufer immer noch über ein gutes Geschäft freuen.

Kunsthandwerk aus Ghana

Eine besondere Spezialität Ghanas sind die gewebten Kente-Stoffe. Einzelne Schals mit verschiedenen farbenprächtigen Mustern werden aneinander genäht, bis ein Stück Tuch in der benötigten Größe entsteht. Diese Stoffe sind so fein gewebt, dass linke und rechte Seite kaum voneinander zu unterscheiden sind.
Des Weiteren gehören Gold- und Keramikarbeiten, sowie Holzschnitzereien zu den typischen Kunstgewerbearbeiten. Viele der Figuren und Gegenstände haben sakralen Charakter, wie zum Beispiel die Akuabas, Puppen, die bei jungen Frauen die Fruchtbarkeit fördern sollen. Masken, Musikinstrumente und geflochtene Körbe gehören ebenfalls zur umfangreichen Palette des Kunsthandwerks.
Auch das Schmuckangebot umfasst ein breites Sortiment an Ketten, Ringen, Armbändern und Ohrringen. Häufig werden hierfür Holz- oder Glasperlen verarbeitet. Vor allem in der Krobo-Region werden schon seit langem Glasperlen hergestellt. Interessant ist, dass inzwischen oftmals Altglas verwendet wird, das in traditionellen Verfahren weiter verarbeitet wird. Für die typischen Kobo-Beads wird das gemahlene Glas in handgefertigte Tonformen gefüllt, und dann gebacken. Anschließend wird jede Perle von Hand bemalt und danach nochmals gebrannt. So entstehen einzigartige Schmuckstücke, von denen jedes einzelne ein Unikat ist.